Industriekultur in Lot und Huizingen

Lot

Auf den ersten Blick hat die Ortschaft Lot durch ihre industrielle Vergangenheit nicht so viel zu bieten. Dennoch ist es gerade die industrielle Vergangenheit, die Lot so interessant macht. Im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts entwickelte sich ein großes Industriegebiet entlang der Senne und dem Kanal Brüssel-Charleroi. Heute gibt es hier noch einige Relikte aus dieser Zeit. Das alte Pförtnerhaus der Wollfabrik in der Albert Denysstraat ist ein gutes Beispiel. Die Arbeitersiedlung an der Kloosterstraat, im Volksmund “de Carré” genannt, gibt einen guten Überblick wie die Arbeiter früher untergebracht waren. Lot ist über den Anlegesteg am Kanal leicht per Boot zu erreichen.

Huizingen

Ein paar Kilometer davon entfernt liegt die Papierfabrik in Huizingen, die auch Catala-Industriestandort genannt wird. Das Gebäude wurde im charakteristischen Industriestil des frühen 20. Jahrhunderts gebaut. Die Papierindustrie war ein typisches Gewerbe in dieser Region. Auch im nahegelegenen Molenbeektal findet man noch alte Gebäude von Papierfabriken. Die Herisemmühle ist hierzu das am besten erhaltene Beispiel. Der Catala-Industriestandort ist sporadisch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Lot © Toerisme Beersel DSC_0046.JPG

Diese Seite empfehlen